… Zuversicht …

Jetzt kann ich darüber schreiben.

Unsere Dogge Florin ist tot. Er hat die Welt verlassen . Und lässt uns zurück. Bleib – treuer Freund – bleib, schreie ich innerlich – und das Bewusstsein um die Endlichkeit des Seins überrollt mich. Warum gibt es kein unendliches Leben? Wieso muss man Abschied nehmen, warum diesen Schmerz durchleben? Und komme trotz all dieser Fragen zu dem Schluss:

Die Unendlichkeit bringt keinen Trost.

Denn sie macht auch das Leiden (den Kampf) ewig. Man wartet auf das Glück. Es kommt – in kleinen Dosen – ab und zu. Unerwartet. Und dann ist es auch schon wieder weg. Man will mehr davon – viel mehr. Aber es lässt sich bitten – das Glück. Es  versteckt sich gerne – macht sich unsichtbar. Und so sucht man und sucht… und erkennt nichts.

Und dann, irgendwann, meist ganz überraschend und plötzlich, wird man älter und erkennt, dass:

Das Zentrum Der Welt Sein

Das Streben Nach Anerkennung

Das Streben Nach Immer Mehr

alles Quatsch ist. Eine Fehlfunktion unseres Gehirns. Für die Evolution wohl wichtig – für den Einzelnen jedoch nicht. Da sitzt man in seinem Streben nach Immer Mehr Haben Wollen und die Geburtstage kommen und gehen – bis eines Tages alles vorbei ist.

Man betrauert im Leben oft den Tod – den Verfall des Fleisches. Aber was wir wirklich betrauern, ist der Verfall der Zuversicht. Man erkennt es nur nicht.

Denn wenn die Zuversicht verfällt – dann kommt die KRISE. Von der man angenommen hatte, sie erwischt nur die anderen, wie auch der Tod nur die anderen zu sich holt. Sie besteht aus lauter Seufzern, Wiederholungen und Oh´s. Oh, ist schon wieder ein Jahr rum? Sie besteht aus Hundefreunden, die sterben. Sie besteht aus Weinenwollen oder Schreienwollen, weil man die Sterblichkeit vor Augen hat, aber nicht sterblich sein will.

Doch wenn man in solchen Augenblicken aufmerksam ist, begreift man doch noch worum es im Leben wirklich geht: Die Zuversicht! Sie treibt uns voran, spendet uns Trost, lässt uns stark bleiben in schweren Zeiten – sie ist das geheime Elexier unseres Lebens. Die Zuversicht ist das wahre Glück – sie steckt in uns – man muss nur lauschen.

Ohne Zuversicht ist Alles Nichts.

Zuversicht auf neue Hundefreunde. Zuversicht das verbleibende Leben so zu leben, wie es einem gut tut. Auch wenn es endlich ist. Auch wenn es oft schmerzt. Aber noch ist es da – das Leben. Und ich erkenne: Die Endlichkeit macht das Leben erst wertvoll – und gleichzeitig schmerzvoll.

Deshalb.Ist.Es.Gut.So.

Der Schmerz, der Tod, die Endlichkeit, alles. Denn ich bin voller Zuversicht.

Florin- mach es gut – lieber Freund. ☄️

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s